Navigation überspringen

Internationale Literatur im Spiegel Ihrer Leserinnen und Leser

Iris Wolf - Die Unschärfe der Welt

Iris Wolf erzählt die bewegte Geschichte einer Familie aus dem Banat und Siebenbürgen, jenen Gegenden Rumäniens, die früher von Deutschen bewohnt wurden. Ihre Bande sind so eng geknüpft , dass sie selbst über Grenzen hinweg nicht zerreißen. Ein Roman über Menschen aus vier Generationen, der auf berückend poetische Weise Verlust und Neuanfang miteinander in Beziehung setzt. Hätten Florentine und Hannes den beiden jungen Reisenden auch dann ihre Tür geöffnet, wenn sie geahnt hätten, welche Rolle der Besuch aus der DDR im Leben der Banater Familie noch spielen wird?

In diesem Roman verbinden sich die Lebenswege von sieben Personen, sieben Wahlverwandten, die sich trotz Schicksalsschlägen und räumlichen Distanzen unaufhörlich aufeinander zubewegen. So entsteht vor dem Hintergrund des zusammenbrechenden Ostblocks und der wechselvollen Geschichte des 20.Jahrhunderts ein großer Roman über Freundschaft und das, was für bereit sind, für das Glück eines anderen aufzugeben. Kunstvoll und höchst präzise lotet Iris Wolf die Möglichkeiten und Grenzen der Sprache und Erinnerung aus und von jenen Bildern, die sich andere von uns machen.
Die Teilnehmenden lesen das Buch zu Hause und sprechen darüber.

Die Teilnahme an dem Gesprächskreis kann jederzeit erfolgen. Sie kann sich auf einzelne Termine und/oder Bücher beschränken. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Folgetermin am 17. Juni 2024 geht es um:Bernhard Schlink : Das späte Leben